Google Trends Test: Was googelt die Welt?

[ Geschätzte Lesedauer: 8 sinnvolle Minuten ]

Wenn Du eine Webseite hast oder beispielsweise Online Marketing betreibst, dann möchtest Du vermutlich wissen, was Deine Zielgruppe googelt. Der Google Trends Test zeigt Dir, was dieses Tool überhaupt ist und wie Du es effizient nutzen kannst.


Was ist Google Trends?

Google Trends ist ein Tool, was Dir die relative Beliebtheit von Suchthemen in Google anzeigt. Relativ bedeutet, dass es keine Angaben zum Suchvolumen liefert. Obwohl die relative Beliebtheit mit einem hohen Suchvolumen zusammenhängen kann. Du siehst daher nicht in Zahlen, wieviele Menschen den Begriff als Google-Suche nutzen.

Was Google Trends Dir anzeigt, ist die relative Popularität dieses Begriffs im Vergleich zu allen Suchanfragen für dieses Gebiet und diesen Datumsbereich. Natürlich kann es sich mehr lohnen, auf meistgesuchte Begriffe zu optimieren.

Die Ergebnisse von Suchanfragen werden auf einer Skala von 0 bis 100 skaliert. Sehr spezifische Suchanfragen mit sehr geringem Volumen werden mit 0 bewertet.

Welche Daten sind enthalten?

Die Werte umfassen sowohl Echtzeit Informationen als auch historische Daten für die vergangenen Jahre. Oder nur eines einzelnen Jahres. So kannst Du sowohl aktuelle als auch wiederkehrende saisonale Trends analysieren oder die Popularität eines Themas im Zeitverlauf vergleichen.

Kurz gesagt: Das Tool gibt Dir nicht zu jeder Recherche Auskunft. Dafür ist der Umfang zu groß. Es kann jedoch eine Fülle von Informationen liefern, die für Dich, Dein Unternehmen, das Management oder Deinen Kundenstamm relevant sind.

Die Zuverlässigkeit der Google Trends Daten kann jedoch zum Teil angezweifelt werden. Zu gleichen Suchbegriffen kann der Dienst somit abweichende Ergebnisse liefern. Dies liegt daran, dass Google nur Stichproben des eingegebenen Suchbegriffes verwendet, “da eine Verarbeitung aller Suchanfragen aufgrund der Datenmenge nicht mehr möglich sei“, so Google.


Suchbegriffe vergleichen

Für eine Webseite ist die Erstellung der richtigen Inhalte wichtig. Hier muss nicht nur der User Intent bedient werden: Es müssen Inhalte erstellt werden, die nachgefragt werden. Also ein bestimmtes, möglichst hohes Suchvolumen haben. Auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist wichtig.

Der Sinn und Zweck von Google Trends ist somit recht einfach. Stell Dir vor, Du kannst aus Zeitgründen nur einen einzigen Artikel zu einem bestimmten Thema erstellen. Hier lohnt es sich also, ein Hauptkeyword zu wählen, welches mehr bei Google gesucht wird. Da sich Dein Artikel thematisch um diesen Suchbegriff (Keyword) drehen sollte, lohnt sich hier vorab die Recherche.

Stell Dir weiter vor, Du hast die Auswahl zwischen “Design Tools” und “Grafik Tools“. Welchen Begriff würdest Du wählen? Hier treffen wir in der Regel Entscheidungen aus dem Bauch heraus. Das muss aber nicht immer die beste Entscheidung sein. Eine kurze Recherche gibt Auskunft darüber, nach was die Menschen mehr googeln:

Google Trends Test Design Tools

Wir haben (in diesem Fall) einen klaren Gewinner. Es interessieren sich mehr Menschen für “Design Tools“. Du solltest also darüber Deinen Artikel schreiben. Das ist aber wie gesagt nur ein Beispiel von vielen. Es hängt viel vom gesuchten Begriff und dem suchenden User oder Kunden (Customer) ab.

Ein konkretes Beispiel

Vergleichen wir “Hundefutter nass” mit “Hundefutter trocken“:

Google Trends Test Hundefutter

Hier ist das Ergebnis nicht ganz so eindeutig. Laut der Messung wird beides gesucht, mal das Nassfutter, mal das Trockenfutter. Das kann verschiedene Gründe haben, wie saisonale Schwankungeninnerhalb eines Jahres, Werbekampagnen im Fernsehen, Internet-Trends usw.

Auch einzelne Begriffe kannst Du miteinander vergleichen, wenn es zum Beispiel um die verwendete Schreibweise geht. Im folgenden Beispiel haben wir den Begriff “E-Mail” mit “Email” verglichen:

Google Trends Test Email

Obwohl die fachlich korrekt Schreibweise “E-Mail” lautet, suchen fast alle Menschen nach dem Begriff “Email“. Er ist einfach schneller zu schreiben und wird daher bevorzugt. Auch wenn der Begriff damit fachlich nicht korrekt ist, solltest Du das bei der Erstellung von Deinem Content berücksichtigen und eher die Schreibweise wählen, die mehr gesucht wird.

Info: In unserem ausführlichen Artikel Email Adressen und der ultimative Tipp gegen Spam haben wir uns daher natürlich für die öfter gesuchte Schreibweise “Email” entschieden 🙂


Startseite

Auf der Google Trends Startseite hast Du zunächst die Möglichkeit einen Suchbegriff oder ein Thema in die Suchleiste „Erkunden“ einzugeben. Außerdem kannst Du auch die relative Beliebtheit dieses Begriffes erfragen.

Unter der Suchleiste zeigt es Dir zunächst verschiedene Beispiele an. Danach folgen aktuelle Meldungen und Empfehlungen von Google. Diese sollen Dir zusätzliche Einblicke in die Daten gewähren.

Außerdem findest Du auf der Startseite die aktuellen Trends, welche zurzeit sehr viele Suchanfragen haben. Dies ist vor allem für Redakteure nützlich, die aktuelle Themen für Ihre Berichterstattung benötigen.

Jahresüberblick seit 2001

Als letztes folgt auf der Startseite der Jahresüberblick, dieser geht bis ins Jahr 2001 zurück. Wenn Du ein Jahr auswählst werden Dir die am meisten gesuchten Begriffe bzw. Themen in Kategorien angezeigt. Wenn Du ein Jahr angeklickt hast, kannst Du dort auch nach Regionen oder Weltweite Beliebtheit auswählen.

Diese Themen sind nicht nur auf der Startseite sichtbar. Du kannst auch auf das Dreistrichmenü oben links klicken. Dort kannst Du ebenfalls zwischen diesen Themen wählen. Zusätzlich kannst Du hier auch ein Feedback geben oder auf „Hilfe“ klicken. Solltest Du Probleme oder Fragen zu diesem Tool haben, kannst Du diese Suchfeld eingeben. Außerdem findest Du unter Hilfe die häufig gestellten Fragen (FAQ) zu Google Trends.

Regionen

Wenn Du zum ersten Mal auf Trends zugreifst, zeigt es Dir in der Regel Daten für die USA an. Der erste Schritt besteht also darin, sicherzustellen, dass Du Dir Suchinformationen ansiehst, die für Deinen Standort relevant sind. Wenn Du auf die Region bzw. das Land klickst, kannst Du es über das Dropdown Menü ändern.

Obwohl es möglich ist, dass die Suchtrends in verschiedenen Ländern ähnlich sind, ist es normalerweise am besten, die Zielregion, an der Du interessiert bist, zu isolieren. Du kannst immer eine Filtervergleichsfunktion verwenden, um später die Popularität zwischen verschiedenen Ländern zu überprüfen.

Suchanfragen

Wenn Du einen Begriff eingibst, nach dem Du suchen möchtest, wird das Tool Dir einige Vorschläge machen. Ganz oben in der Liste werden die ausgewählten Begriffe als allgemeine Suchanfrage angezeigt. Es werden auch Themen vorschlagen, die im Zusammenhang mit den Schlüsselwörtern aufgefallen sind.

Du kannst zusätzliche Begriffe und Themen zum Vergleich hinzufügen oder einen vorhandenen Suchbegriff bearbeiten und entfernen. Dafür musst Du zum Entfernen lediglich auf das „x“ klicken und zum Hinzufügen auf das „+“.

Filtermöglichkeiten

Du hast die Möglichkeit unterschiedliche Filteroptionen zu nutzen, damit Du die Daten noch weiter verfeinern kannst. Das macht Sinn, wenn Du zum Beispiel nur Ergebnisse aus einem bestimmten Zeitraum benötigst. Oder nur aus einem bestimmten Land.

Datumsbereich

Durch den Datumsbereich kannst Du den Zeitraum, in dem der Begriff untersucht wird, ändern. Mit dieser Messung kannst Du langfristige Trends untersuchen, um festzustellen, ob Begriffe oder Themen an Popularität gewinnen oder verlieren. Sogar Echtzeitdaten in den letzten Stunden, z.B. die Tageszeit, zu der eine Abfrage am beliebtesten ist kannst Du abfragen.

Mithilfe des Datumsbereichs kannst Du prüfen, ob ein Thema oder ein Begriff nicht an Beliebtheit verliert. Aus Marketing- und SEO-Sicht ist es empfehlenswert, vor dem Schreiben sowohl das Suchinteresse als auch die Saisonalität mit dem Trend-Tool von Google auszuwerten. Das Tool kann nur einen Teil der Themenrecherche erfüllen, aber es kann langfristige Trends aufzeigen, insbesondere bei der Darstellung im Zeitverlauf.

Diese Fragen sollten zum Beispiel beantwortet werden: Sind meine Themen gefragt? Gibt es ähnlich gesuchte Themen, deren Trend vielleicht positiver ist? Wann sollte ich meine Inhalte veröffentlichen?

Wenn Du viel Erfahrung mitbringst, kannst Du regelmäßige und vorhersehbare Popularitätsschübe erkennen. Mit diesen kannst Du beispielsweise Kampagnenaktivitäten koordinieren. Jedoch ist hier Vorsicht geboten, bei der Erstellung von Inhalten für Themen, die dann komplett absterben könnten. Es ist wahrscheinlich, dass das Interesse an diesem Begriff verflogen ist, bevor der Inhalt fertig ist und im Web indiziert ist.

Kategorien

Durch die Filteroption kannst Du eine thematische Kategorie angeben. Wenn der von Dir gewählte Begriff also mehrere Bedeutungen hat, kann es hilfreich sein thematische Kategorien anzugeben, um den richtigen Kontext zu isolieren. Dies macht die Analyse genauer. Es kann zur Verfeinerung der Ergebnisse beitragen, wenn dies nicht automatisch von Google vorgeschlagen wird, wenn Du Deine Schlüsselbegriffe eingibst.

Datensuche

Durch die Datensuche kannst Du die Art der Suchergebnisse verfeinern, um die Beliebtheit in Relation zu setzen. Standardmäßig ist dies auf “Websuche” eingestellt, die alles abdeckt, aber Du kannst auch bestimmte Arten von Google-Suchprodukten angeben: Bilder, Nachrichten oder YouTube-Videos.

Datenvergleich

Wenn Du Werte aus verschiedenen Regionen vergleichen möchtest (der Vergleich verschiedener Zeiträume kann Probleme verursachen), dann klicke auf die drei Punkte, um den Suchbegriff zu bearbeiten, und wähle ’Filter ändern’ aus. Auf diese Weise kannst Du Trenddaten zwischen verschiedenen Ländern analysieren, um festzustellen, ob Trends in einer Region ungewöhnlich sind. Mit diesem Management hast Du die ganze Welt übersichtlich im Blick.

Weitere Daten

Die eigentliche Suchabfrage von Trends setzt voraus, dass Benutzer wissen, welche Fragen sie stellen wollen oder sollten (Suchbegriffe, Themen usw.). Es gibt jedoch auch einen Abschnitt, der verwandte Themen angezeigt. In diesem können Themen und Anfragen auftauchen, die bei der ersten Anfrage nicht sofort offensichtlich waren.

Für jeden Suchbegriff oder jedes Thema zeigt Trends ein kleines Panel an. In diesem sind die wichtigsten und aufsteigenden Suchanfragen im Zusammenhang mit dieser Anfrage, sowie eine regionale Aufschlüsselung aufgeführt.

Solltest Du Deutschland als Deine Zielregion ausgewählt haben, wird Dir zunächst unter der relativen Beliebtheit, das Interesse nach Unterregionen angezeigt. Hier siehst Du eine Karte von Deutschland. Diese ist mit farblichen Markierungen versehen und zeigt an, wie hoch die Beliebtheit des Suchwortes in den einzelnen Bundesländern ist. Dies kann beispielsweise bei regionalen Besonderheiten oder Festen der Fall sein.

Google Daten Vorteile

Google-Suchdaten haben mehrere große Vorteile gegenüber traditionellen Umfragedaten. Erstens bedeuten die hohen Kosten für die Durchführung häufiger Umfragen, dass die meisten Umfragefragen nur gelegentlich gestellt werden, was Vergleiche im Zeitverlauf erschwert.

Im Gegensatz dazu liefert Google Trends Informationen über wöchentlich gemessene Suchtrends. Zweitens gibt es viele Länder, in denen Umfragen nur sporadisch durchgeführt werden, während Google-Suchdaten überall auf der Welt verfügbar sind, wo eine ausreichende Anzahl von Menschen die Suchmaschine nutzt.

Der Dienst ermöglicht es jedem, Daten für fast alle Länder kostenlos herunterzuladen und Zeitreihen über die Popularität eines beliebigen Suchbegriffs anzusehen. Vorausgesetzt, es haben genügend Personen danach gesucht. Aus diesen Gründen ist Google Trends eine attraktive Datenquelle für Online Marketing.

Übersicht nach Bundesländern

In den Spalten unter der Karte werden die einzelnen Bundesländer angezeigt. Beginnend mit dem Bundesland, wo der Suchbegriff die höchste Beliebtheit hat. Die Beliebtheit wird zusätzlich in der Spalte rechts als Zahl und in einem farblichen Balken angezeigt.

Wie bereits erwähnt, zieht Google aus Millionen von Suchanfragen, eine Stichprobe. Es zeigt die am häufigsten mit dem Suchbegriff verbundenen Suchanfragen an. Oberste Suchanfragen sind diejenigen, die am häufigsten mit dem Begriff an dem ausgewählten Ort und in dem ausgewählten Zeitrahmen verbunden sind.

Wenn Du auf die Dropdown-Liste klickst, kannst Du zwischen “Top”- und “zunehmenden” Suchanfragen wechseln. Zunehmende Suchanfragen sind diejenigen, die während des gewählten Zeitraums im Vergleich zum vorhergehenden Zeitraum eine Zunahme der Beliebtheit gezeigt haben.

Ausreißer

Begriffe, die als “Ausreißer” aufgelistet sind, haben einen Anstieg von 1.000% oder mehr gezeigt (im Vergleich zum letzten Jahr). Das sind also nützliche Themen, die Du im Hinblick auf sich abzeichnende Trends in Betracht ziehen solltest. Diese Begriffe könnten sich also für die Suchmaschinenoptimierung Deiner Webseite lohnen!

Der Anzeigeabschnitt zeigt nur die ersten paar Begriffe an. Die vollständige Liste der obersten und aufsteigenden Begriffe wird Dir jedoch durch Klicken auf den Pfeil-Link angezeigt.


Google Trends Test Fazit

Der Inhalt einer Webseite ist das Rückgrat der Suchmaschinenoptimierung. Mit Artikeln von geringer Qualität wird Deine Webseite regelrecht ignoriert. Deshalb musst Du Deinen Inhalten einen Mehrwert verleihen, damit Menschen sie entdecken, darüber sprechen oder Deine Webseite verlinken.

Mit Google Trends kannst Du herausfinden, was die heißesten Online-Themen sind. Zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort. Dies kann Deine Content-Generierung vorantreiben. So bekommst Du Ideen, welche Artikel am ehesten Deine Leser anzieht. Achte nur darauf, dass die Inhalte für Dein Unternehmen oder Deine Branche relevant sind.

Google Trends ist somit ein unverzichtbares Tool, wenn es um die Keyword Recherche geht. Das Tool ist kostenlos und liefert Dir die besten verfügbaren Daten direkt vom Marktführer der deutschen Suchmaschinen. Übersichtlich können schnell und einfach bis zu fünf Begriffe miteinander verglichen werden.

So findest Du besser gesuchte Begriffe und kannst Dich voll und ganz auf die Content-Erstellung konzentrieren. Einziger Mangel ist die fehlende Anzeige des Suchvolumens. Mit den “Ausreißer” Keywords kannst Du auf aktuelle Trends reagieren und somit Deine Reichweite erhöhen.

Hinweis: Aktuelle News, Analysen und Tipps gibt es im offiziellen Google Trends Account bei Twitter.

Google Trends Wertung
Insgesamt
4.8
  • Einfachheit
  • Bedienbarkeit
  • Preis/Leistung
  • Nutzen

Schreibe einen Kommentar