Domain kaufen – Worauf Du unbedingt achten solltest

[ Geschätzte Lesedauer: 15 sinnvolle Minuten ]

Vielleicht hast Du den Begriff Domain bereits gehört. Vielleicht auch, dass Du eine Domain benötigt, um eine eigene Webseite erstellen zu können. Wie kannst Du jedoch eine Domain kaufen bzw. registrieren? Und was solltest Du noch zu diesem Thema wissen? Hier erfährst Du alles rund um das Thema Domains.

Vielleicht ist Dir der Begriff Domain aber auch noch völlig unbekannt und wofür Du diese benötigst.

Wenn Du beispielsweise Deine eigene Webseite erstellen möchtest, kann es zu Beginn durchaus sehr verwirrend sein. Was ist eine Domain überhaupt? Wie kannst Du eine Domain kaufen? Wie funktioniert eine Domain?

Dieser Domain Guide soll Dir Licht ins Dunkel bringen. Er wird Dir die wichtigsten Aspekte zum Thema Domains einfach erklären. Damit Du Dir Deine eigene Domain kaufen bzw. registrieren kannst.


Was ist eine Domain?

Eine Domain, ist eine weltweit einzigartige Internetadresse für eine Webseite. Der Domain Name steht in der Webadresse nach dem Doppel-Slash (//) und in der Email Adresse nach dem @ Zeichen.

sophietravel.de, beispiel@sophietravel.de

Die Webadresse wird auch URL genannt. URL steht für „Uniform Resource Locator“ und bedeutet auf deutsch einheitlicher Ressourcenfinder. „Einheitlich“ steht für die weltweite Einmaligkeit jeder Domain. Jede Domain kann man nur einmal kaufen bzw. ist nur einmal registrierbar. Durch die URL kann eine Ressource, beispielsweise eine Webseite lokalisiert und geöffnet werden.

Wenn Du Dir dies wie bei einem Haus vorstellst, so ist der Domain Name die Adresse. Die URL ist die komplette Wegbeschreibung zu dieser Webseite bzw. des Hauses.

Domain: sophietravel.de
Komplette URL: https://www.sophietravel.de

IP-Adressen

Du kannst Dir das Internet als ein sehr großes Netzwerk aus Computern vorstellen, wobei alle Computer miteinander kommunizieren können.

Damit man diese Computer auseinanderhalten kann, besitzt jeder Computer eine weltweit einzigartige Kennung. Die nennt man IP Adresse, das IP steht für “Internetprotokoll“. Diese IP Adresse ist eine Kombination aus unterschiedlichen Zahlen und Punkten.

Beispiel für eine IP Adresse: 192.168.0.1.

Stell Dir vor, Du müsstest Dir eine solche Zahlenkombination merken, um eine Webseite zu besuchen. Dies kann für den Normalverbraucher schon sehr anstrengend sein.

Der Domain Name (= lesbarer Name) steht also anstelle der IP Adresse (von Deinem Webhosting)und löst somit dieses Problem.

Wir werden das Thema an dieser Stelle aber nicht weiter vertiefen, hier kannst Du mehr über IP Adressen erfahren.

Wie ist eine Domain aufgebaut?

Eine Domain besteht grundsätzlich aus drei Teilabschnitten. Einer Top Level Domain (TLD), einer Second Level Domain (SLD) und einer Third Level Domain.

  • www.example.com
  • Top Level Domain: .com
  • Second Level Domain: example
  • Third Level Domain: www

Anhand dieses Beispiels lässt sich der Aufbau einer Domain erklären. Von rechts beginnend ist .com die Top Level Domain, bei example handelt es sich um die Second Level Domain und www. Ist die Third Level Domain.

Da Domains immer einzigartig sind, werden die Second Level Domains (= Domainname) immer in Verbindung mit der Top Level Domain (Endung wie .de oder .com) vergeben.

So ist es möglich, dass die Domain www.example.com nicht von der gleichen Person registriert ist wie beispielsweise www.example.net.

Die Third Level Domain dient dazu, die verschiedenen Unteradressen einer Domain zu definieren. So werden die unterschiedlichen Bereiche voneinander getrennt.

Eine der häufigsten Third Level Domains ist beispielsweise www (Word Wide Web) für Webservices. Mail für Mailserver aber auch Länderkürzel werden häufig verwendet, um die Webseite in verschiedenen Sprachen anzubieten.

Haupt Domain: www.example.com
Deutsche Sprachversion: de.example.com
Französische Sprachversion: fr.example.com
Spanische Sprachversion: es.example.com
usw.

Welche unterschiedlichen Top Level Domains gibt es?

Grundsätzlich werden Top Level Domains in generische Top Level Domains (gTLDs) und länderspezifische Top Level Domains (ccTLD) unterteilt.

Generische TLDs

Bei generischen TLDs wird wiederum in zwei weitere Kategorien unterschieden, die gesponserten TLDs und nicht gesponserte gTLDs.

Die nicht gesponserten oder auch traditionellen Top Level Domains (gTLDs) sind beispielsweise .com, .net, .org oder .info, diese sind für bestimmte Zwecke gedacht. So steht

.com für commercial (Kommerziell),
.net für network (Netzwerk),
.info für information (Information)
oder .org für organization (Organisation).

Diese Struktur wurde jedoch über die Jahre immer mehr fallengelassen. Fast alle nicht gesponserten gTLD sind frei verfügbar für alle interessierten, ob Privatperson, Unternehmen oder Organisationen.

Eine gesponserte TLD erhältst Du dagegen nur, wenn Du bestimmte Auflagen von den jeweiligen Sponsoren erfüllst.

Diese Sponsoren sind meist Unternehmen oder Organisationen, sie sind für die Kontrolle der Richtlinien und allgemeine Verwaltung ihrer TLD zuständig.

.int (international) für internationale Organisationen
.gov (government) für US-amerikanische Regierungbehörden
.museum für Museen

Länderspezifische TLDs

Die länderspezifischen Top Level Domains sind Endungen, die sich auf ein bestimmtes Land beziehen. Abgekürzt werden sie ccTLDs, wobei cc für Country Code (also übersetzt für Ländercode) steht.

Zum Beispiel steht .de für Deutschland, .ch für die Schweiz oder .fr für Frankreich.

Bei den länderspezifischen TLDs liegt die Verantwortung beim jeweiligen Land, so gibt es dementsprechend unterschiedliche Bedingungen zur Registrierung von ccTLD Domains.

In Deutschland gibt es beispielsweise keine Beschränkungen zur Anzahl registrierter Domains pro Person oder Unternehmen.

Insgesamt existieren 240 unterschiedliche länderspezifische TLDs. Auf der Webseite IANA („Internet Assigned Numbers Authority“ übersetzt also „Internet zugewiesene Nummern Behörde“) kannst Du eine Domain TLD Übersicht finden.

Bei IANA handelt es sich um eine der ältesten Internet Institutionen, die es gibt. Sie sind für die Koordination von Schlüsselfunktionen zuständig. Vereinfacht bedeutet dies, dass sie Domains verwalten, IP Adressen koordinieren und die Protokollzuweisungen in Zusammenarbeit mit Normungsgremien verwalten. Puh!

Wie funktionieren Domain Namen?

Um zu verstehen, wie Domain Namen funktionieren, musst Du zunächst wissen, dass Computer in einem Netzwerk miteinander kommunizieren können. Computer kommunizieren jedoch im Gegensatz zu Menschen mit Zahlen statt Wörtern. Menschen können sich Zahlen nicht so gut merken wie Wörter. Daher wurden die IP Adressen von Webseiten mit dem Domain Namen ersetzt.

Um diese Domain Namen nun wieder in IP Adressen umzuwandeln, wird ein Domain Name System (kurz DNS) benötigt. Die Abkürzung DNS wird auch für Domain Name Server verwendet, das sind sozusagen Telefonbücher voller IP Adressen.

Du kannst Dir den DNS als Kommunikationsbrücke zwischen Menschen und Computer vorstellen. Du gibst einen Domain Namen in den Browser eines Computer ein. Dieser stellt eine Anfrage an einen DNS, das System sucht dann die passende IP Adresse in seiner Datenbank zum Domain Namen. Sobald er sie ausfindig gemacht hat, sendet der Server die passende IP Adresse an Deinen Browser zurück.

Domain Name in Browser eingeben -> Browser fragt nächsten DNS nach dieser Domain -> DNS antwortet mit der passenden IP Adresse zurück -> Browser ruft diese IP Adresse auf -> Webseite wird angezeigt

Theoretisch bräuchtest Du also nicht den Domain Namen, um eine Webseite aufzurufen. Du könntest auch einfach die entsprechende IP Adresse eingeben. Da es jedoch nicht leicht ist sich so viele Zahlen zu merken, besonders bei der Anzahl an Webseiten die es gibt, ist es leichter den Domain Namen einzugeben. Über das DNS wird dann die IP Adresse ausfindig gemacht.

Aufrufen einer Webseite

Dies kannst Du Dir ähnlich zu einem Telefonbuch vorstellen. Auch da würdest Du in den meisten Fällen nicht mit der Nummer nach dem Namen suchen. Du würdest wahrscheinlich mit einem Namen nach einer bestimmten Nummer suchen.

Sobald der Browser die IP Adresse hat, ist er in der Lage mit der Webseite zu kommunizieren.

Der Browser sendet dann eine http Anfrage (http request) zu dieser IP Adresse. Der Server dieser IP Adresse antwortet dann mit der Webseite, sofern er die gewünschte Datei bzw. Webseite hat.

HTTP steht für „Hypertext Transfer Protocol“, übersetzt also Hypertext Übertragungsprotokoll. Dies ist also sehr vereinfacht gesagt, eine Methode, mit der ein Browser mit einer Webseite kommuniziert.

Achtung: Bedenke hierbei bitte, dies ist lediglich eine stark vereinfachte Erklärung. Wie Domain Namen funktionieren ist in Wirklichkeit durchaus komplexer.


Wer verwaltet die Domains?

Die Organisation ICANN steht für “Internet Corporation for Assigned Names and Numbers” (Internet Kooperation für zugeordnete Namen und Nummern). Es handelt sich hierbei um einen Zusammenschluss unterschiedlicher Interessensverbände, vor allem aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Wissenschaft. Gegründet wurde die Non Profit Organisation 1998.

Die ICANN ist also eine Internetverwaltung. Sie ist nicht nur verantwortlich für die Grundlagen der Verwaltung von Top Level Domains. Sie ist auch für die Koordination und das Management des Domain Name Systems (DNS) verantwortlich.

Die ICANN hat unterschiedliche Aufgaben. Sie regelt die Vergabe der IP Adressblöcke und organisiert länderspezifische Top Level Domains. Sie ist aber auch für generische Top Level Domains zuständig.

Für die länderspezifische deutsche Top Level Domain .de gibt es ein zentrales Register aller .de Domains, dieses Register heißt DENIC.

DENIC steht für “Deutsches Netzwerk Information Center“. Es verwaltet die Top Level Domain .de, zudem übernimmt es alle damit einhergehenden Aufgaben. Diese Aufgaben sind beispielsweise, dass dieses Register immer und überall verfügbar ist.


Wie findest Du am besten einen Domain Namen?

Der Domain Name ist die einzigartige, digitale Anschrift für eine Webseite im Internet.

Möchtest Du Dir eine neue Domain kaufen bzw. registrieren gibt es einiges zu beachten. Bei der Namensgebung der Domain sind grundsätzlich nur Buchstaben, Zahlen und Bindestriche erlaubt.

a-z, 0 -9 und –

Alle anderen Zeichen sind nicht zulässig. Außerdem darf der Domain Name weder mit einem Bindestrich beginnen noch darauf enden.

Der Domain Name ist weltweit einzigartig, ist er bereits vergeben kannst Du ihn nicht ein zweites Mal registrieren. Zudem wird beim Domain Namen die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt.

www.EXAMPLE.com ist somit identisch zu www.example.com

Du solltest definitiv auf die Markenrechte und auf geschützte Begriffe achten. Nutze keine geschützten Begriffe bei der Registrierung eines Domain Namens. Es sei denn Du kannst beweisen, dass Du das Recht hast diesen Begriff oder Marke zu nutzen.

Tipp: Eine schnelle Abfrage nach bereits registrierten Marken kannst Du kostenlos beim Deutschen Patent- und Markenamt machen.

Eine Domain Name muss normalerweise eine Länge von drei Zeichen haben und ist auf insgesamt 63 beschränkt, ohne TLD. Domain Namen mit den Endungen .uk, .com, .org oder .net dürfen bis zu 64 Zeichen beinhalten.

Die erlaubte maximale Länge des Domain Namens kann bei länderspezifischen TLDs abweichen.

Domain kaufen: Wahl eines guten Domain Namens

Wenn Du die Entstehung des Domain Namens bedenkst, so liegt es auf der Hand einen Domain Namen zu wählen, an den man sich leicht erinnern kann. Da der Domain Name die Zahlenkombination der IP Adresse ablöst, weil ein Name für die meisten Menschen leichter zu merken ist als eine Zahlenkombination.

Auch die Wiedererkennbarkeit eines Namens solltest Du nicht außer Acht lassen. Je höher die Wiedererkennbarkeit des Domain Namens, desto eher kann sich auch jemand anderes diesen merken.

Um Deinen Domain Namen für mobile Geräte benutzerfreundlicher zu gestalten ist es sinnvoll keine Bindestriche zu verwenden. Der Nutzer muss bei der Eingabe von Domain Namen mit einem Bindestrich auf seinem mobilen Gerät zwischen den Tastaturen wechseln. Dies erhöht die Wahrscheinlich für Tippfehler. Außerdem solltest Du möglichst die Autokorrektur nicht außer Acht lassen.

In Deutschland ist der Bindestrich jedoch weit verbreitet, Du findest ihn in vielen Domains wieder. Im Gegensatz dazu schreibt man in den USA standardmäßig alles zusammen, ganz egal wie lang die URL auch wird.

Beispiel deutsche Domain: staubsauger-testvergleich-ratgeber.de
Beispiel amerikanische Domain: howtomakemoneyonlinefast.com

Domain kaufen: Keywords im Domain Namen

Viele Menschen stellen sich die Frage, ob man Keywords im Domain Namen verwenden sollte.

Prinzipiell solltest Du immer auf die Sinnhaftigkeit und den thematischen Fokus Deiner Webseite achten. Wenn ein Keyword in Deiner Domain Sinn ergibt und Du es verwenden kannst, solltest Du es auch einbauen.

Info: Gerade aus SEO-Gründen, also für die Suchmaschinenoptimierung, wird das Haupt Keyword meist auch in der Domain verwendet. Generell spricht da nichts dagegen, als Rankingfaktor ist eine “SEO-Domain” aber laut Google nicht mehr so relevant wie früher.

Wenn Du nicht schon bereits eine eigene Marke hast, ist es von Vorteil einen Domain Namen zu wählen, den Du auch vermarkten kannst.

Er sollte also, wenn möglich zumindest wie eine Marke klingen. Um dies für sich selbst zu auszuprobieren kannst Du den Namen laut aussprechen.

Domain Name Fail

Hier ein Beispiel, wie man es am besten nicht machen sollte! Ein Unternehmen mit dem Markennamen „PenIslandPens“, verkauft Stifte aus Holz und Plastik. Sie haben den Domain Namen PenIsland.net registriert. Da die Groß- und Kleinschreibung jedoch ignoriert wird heißt die Domain penisland.net. Google dachte nun, dass es sich um eine Erotik Domain handelte und sperrte die Domain für einige Zeit aus ihrem Index.

Screenshot Pen Island Pens
Tools zur Domain Namensfindung

Wenn Du noch keinen Domain Namen gefunden hast oder Du eine kreative Anregung für den Domain Namen benötigst, gibt es viele kostenfreie Tools. Damit kannst Du Dir Namen generieren bzw. Dich inspirieren lassen.

Dafür kannst Du zum Beispiel einfach bei DomainWheel oder NameMesh Schlüsselsuchworte (Keywords) eingeben. Diese Tools generieren dann unterschiedliche Vorschläge für mögliche noch verfügbare Domain Namen.

Domain kaufen: Wahl der TLD

Nun stellt sich zum Schluss noch die Frage für welche Top Level Domain solltest Du dich entscheiden.

Die bekannteste Endung ist und bleibt .com (gesprochen Dot Com). Hast Du einen Namen gefunden, die TLD .com ist noch frei und für einen angemessen Preis zu haben? Dann ist es eventuell ratsam diese auch zu wählen.

Tipp: .com steht für Commercial. Es kann dem Besucher daher vermitteln, dass es dort etwas zu kaufen gibt. Hast Du eher eine generische Webseite, dann ist eventuell eine freie .de Domain die bessere Wahl.

Die Preise der neueren TLDs sind oft deutlich geringer und sehr viele Domains sind bereits vergeben. In manchen Fällen ist es auch ratsam eine der neueren TLDs zu verwenden oder auf eine länderspezifische TLD zurückzugreifen.

Die deutsche länderspezifische TLD gehört dabei zu den beliebtesten TLDs.


Wie kannst Du eine Domain kaufen / registrieren?

Hast Du einen passenden Namen gefunden und er ist noch nicht vergeben? Dann kannst Du bei sogenannten Domain Registraren eine Domain kaufen bzw. für ein Jahr mieten.

Viele Anbieter wenden eine automatische Verlängerung ihrer Domain an. Dies dient dazu, dass die Domain in Deinem Besitz bleibt und kein anderer diese Domain kaufen kann.

Domain kaufen: Kosten einer Domain

Die Kosten für eine Domain können sehr stark variieren, sie können bei jährlich ca. 1€ aber auch über 100€ liegen. Im Schnitt kostet eine Domain jedoch für ein Jahr ca. 10€. Je nach Endung der Domain schwanken die Kosten. So ist eine .com gTLD in den aller meisten Fällen teurer als eine ccTLD wie beispielsweise .de.

Ist die Domain bereits vergeben, kannst Du beispielsweise in der Whois Datenbank oder bei der DENIC nachsehen, ob der derzeitige Domaininhaber hier eingetragen ist. Du kannst dann ein Angebot zum Abkaufen der Domain unterbreiten.

Hinweis: Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind diese Daten aber eventuell nicht (mehr) sichtbar.

Domain kaufen: Expired Domains

Domains werden immer nur für ein Jahr gekauft bzw. gemietet. Es kann passieren, dass jemand die Domain nicht mehr nutzen möchte und somit keine Verlängerung der Domain anwendet.

Die Webseite wird dann nicht mehr betrieben und ist somit auch nicht mehr aufrufbar. Diese Domains werden dann Expired Domains, also abgelaufene Domains, genannt. Bei Bedarf kann diese Domain wieder angemietet werden, sie kann aber auch von jemand anderem angemietet werden.

Interessant wird es, wenn die Domain beispielsweise von anderen Seiten bereits verlinkt wurde, dies sind sogenannte Backlinks.

Expireds Domain Beispiel

Um dies zu veranschaulichen, beispielsweise jemand besitzt eine Domain und betreibt eine erfolgreiche Webseite mit der Thematik Reisen. Er schreibt eine Art Reiseführer für unterschiedliche Länder, dann gewinnt diese Webseite irgendwann aus unterschiedlichen Gründen an Beliebtheit. Andere Webseiten mit ähnlicher Thematik verweisen auf diese Seite, sie empfehlen die Webseite also ihren Lesern.

Nun möchte der Betreiber der Webseite zur Thematik Reisen, die Webseite nicht mehr betreiben, aus welchen Gründen auch immer. Er lässt die Domain auslaufen, also verlängert diese nicht.

Jetzt hat jeder die Möglichkeit diese Domain zu kaufen / registrieren. Wenn nun jemand anderes die Domain registriert, bleiben die Empfehlungen (Backlinks) von den anderen Webseiten bestehen. Sie verweisen damit auf die Webseite, die vorher ein Reiseführer war. Der nachfolgende Inhaber hat also nicht nur die Domain, sondern auch die volle Backlink Power gratis mit dazu bekommen.

Info: Gerade aus SEO-Sicht sind starke Expired Domains sehr wertvoll. Sie sollten starke Backlinks haben, zwischenzeitlich aber noch nicht von Spammern benutzt worden sein. Es ist daher schwer, wirklich gute Expired Domains zu bekommen.


Kannst Du einen Domain Inhaber herausfinden?

Aus unterschiedlichsten Gründen kann das Interesse bestehen, herausfinden zu wollen wer der Inhaber einer bestimmten Domain ist.

Dies kann der Fall sein, wenn Du beispielsweise daran interessiert bist die Domain abzukaufen oder vielleicht Markenrechte verletzt werden.

Um herauszufinden wer der Inhaber einer Domain ist kannst Du eine Abfrage bei Whois.domaintools.com abgeben.

Für deutsche Domains kannst Du auch eine Domainabfrage bei der DENIC abgeben.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist eine Abfrage bei Whois.domaintools.com bei der ccTLD .de nicht möglich. Dennoch gibt die DENIC Informationen an Dritte, gegen einen Nachweis von berechtigtem Interesse. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Du nachweisen kannst, dass Deine Markenrechte verletzt werden.


Kannst Du mehrere Domain Namen besitzen?

In Deutschland gibt es keine Begrenzungen zur Anzahl der Domains, die auf einen Inhaber registriert werden dürfen.

So können Privatpersonen oder Unternehmen so viele Domains kaufen bzw. registrieren wie sie möchten.

Es gibt jedoch bestimmte Top Level Domain, die nur einer Registrierung pro Person bzw. Unternehmen zulassen, dazu gehört z.B. die ccTLD .it für Italien.


Wie lange ist eine Domain registriert?

Eine Domain wird im Normalfall für ein Jahr gemietet.

Läuft die Domain ab, bzw. endet das Jahr und Du verlängerst die Domain nicht, wird diese Domain aus Deinem Konto gelöscht. Die Domain geht zurück an die Registrierungsstelle. Hier kann die Domain von jedem anderen wieder neu registriert (gemietet) werden.

Wie bekommst Du Deine abgelaufene Domain wieder?

Es kann passieren, wenn Du die Domain auslaufen lässt und nicht verlängerst, dass professionelle Domainer die Adresse besetzen. Sie registrieren in der Regel Expired Domains, wollen diese aber nicht für eine Webseite nutzen.

Die Domainer behalten dann die Domain teils jahrelang in Ihrem Besitz, bis sich jemand mit Interesse meldet. Dies hat zur Folge, dass Du die Domain für meist sehr hohe Preise (eine Art Lösegeld) zurückkaufen musst, wenn Du sie wiederhaben möchtest. Entscheide selber, ob Dir die Domain dieses Geld wert ist.

Auch andere Personen könnten Deine alte Domain wieder neu registriert haben. Schreibe Diese einfach an, vielleicht kannst Du einen Handel abschließen und Deine Domain zurück bekommen.


Was ist WHOIS?

Bei WHOIS handelt es sich um eine riesige globale Datenbank, diese ist quasi das Telefonbuch des Internets.

In dieser Datenbank werden alle Details zur Registrierung des Domain Namens gespeichert und sind zum Teil öffentlich abrufbar. Zu diesen Daten gehören beispielsweise Vor- und Zunahme, Adresse, E-Mail Adresse und die Telefonnummer derjenigen Person, die den Domain Namen registriert hat. Kontaktdaten des technischen Kontakts, sowie die Daten des Rechnungskontakts und die des Administrators werden ebenfalls gespeichert.

Außerdem werden auch Daten, wie der Servername, das Registrierungs-, Erneuerungs- und Auslaufdatum des Domain Namens angegeben.

Was ist Domain Privacy?

Die Adressangaben jedes Domaininhabers werden in einer öffentlichen Datenbank, das WHOIS Verzeichnis gespeichert.

Dies dient dazu, um die Verfügbarkeit bzw. die Besitzverhältnisse einer Domain zu überprüfen.

Bist Du beispielsweise an einer bereits registrierten Domain interessiert, kannst Du über das WHOIS Verzeichnis den derzeitigen Inhaber ausfindig machen. Du kannst ihm ein Angebot zum Abkaufen der besagten Domain zukommen lassen.

Dieses Verzeichnis wird leider aber auch von beispielsweise Marketingfirmen oder Betrügern genutzt, um beispielsweise Spam Nachrichten zu schicken oder zum Identitätsdiebstahl.

Daher gibt es die Domain Privacy. Das ist ein Service, bei dem Du Deine Identität im WHOIS Verzeichnis verschleiern kannst. Das bedeutet an Stelle der privaten Daten stehen die Kontaktdaten des Privacy Vertreters. Dies kann beispielsweise der Domain Registrar oder auch ein Drittanbieter sein.

Info: Nicht alle Registrare bieten Domain Privacy für Domains an. Auch kostet dieser Dienst meist etwas extra pro Jahr, zusätzlich zu den Domainkosten.

Kosten der Domain Privacy

Die Domain Privacy kann meist bei der Registrierung der Domain, beim jeweiligen Domain Registrar dazugekauft werden. Diese gilt in der Regel dann auch für ein Jahr und die Kosten liegen im Normalfall bei ca. 2 bis 20€.

Es ist aber auch möglich die Domain Policy für eine bereits bestehende Domain zu kaufen. Dafür kannst Du entweder Deinen Domain Registrar kontaktieren, falls dieser diese Funktion anbietet oder Du nutzt einen Drittanbieter.

Domain Privacy für unterschiedliche TLDs kaufen

Nicht alle Domainendungen (tld) unterstützen die Domain Privacy. Es ist beispielsweise nicht möglich für die meisten Länderdomains eine Domain Privacy dazu zukaufen.

Diese tlds unterstützen beispielsweise keine Domain Privacy.

de, .fr., .es, .auto, .to, .ch, .feedback, .ma

Die meisten beliebten tlds unterstützen jedoch Domain Privacy. Dazu gehören beispielsweise

.com, .net, .org, .co., .tv, .mobi und viele mehr.

Manche TLDs bringen Besonderheiten mit sich. So lässt beispielsweise die ccTLD .to vom Inselstaat Tonga keine WHOIS Abfrage zu. Die Daten des Domaininhabers bleiben dadurch vollkommen anonym. Aus diesem Grund ist ccTLD besonders bei urheberrechtlich problematischen Video Diensten beliebt.

In Deutschland sind die öffentlichen WHOIS Auskünfte auf Grund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nicht mehr möglich. Informationen werden nicht mehr an Dritte herausgegeben, lediglich beim Nachweis eines berechtigten Interessens ist es möglich Informationen zu erhalten.


Was ist Domain Grabbing?

Unter Domain Grabbing versteht man die Registrierung auf Internetdomains mit der Absicht auf einen lukrativen Wiederverkauf dieser. Wir haben das weiter oben bereits kurz erläutert.

Dabei haben es die professionellen Domainer meist auf klassische Allgemeinbegriffe abgesehen oder Gattungsbezeichnungen mit beliebigen Top Level Domains. Sie vermeiden in der Regel konkrete Dienstleistungen bzw. Produkte, um nicht in einen Konflikt mit den Rechteinhabern zu geraten.

Hast Du also eine Domain registriert und lässt diese nach einer Zeit auslaufen, so kann es passieren, dass Domainer sich diese Domain schnappen und registrieren.

Dieser Domainer besetzt die Domain nur zum Zweck des Wiederverkaufs und nicht um diese Domain im eigentlichen Sinne zu nutzen.

Entscheidest Du dich dann zu einem späteren Zeitpunkt diese Domain wieder zu registrieren, ist sie bereits vergeben. Der Domainer stellt die Webseite offline und bietet die Domain dann zum Verkauf zu meist sehr hohen Preisen an.

Besonders die Domains mit einer begehrten Domain Endung können sehr teuer werden und bei einem Rückkauf durchaus mehrere tausend Euro kosten.

Domain Grabbing wird von den meisten Internetnutzern als moralisch anstößig angesehen. Solange jedoch keine Unlauterkeit im Sinne des Wettbewerbsrecht vorliegt, ist es eine anerkannte geschäftliche Betätigung.

Wie lange dauert es bis eine Domain registriert ist?

Im Normalfall beträgt die Dauer der Registrierung nur wenige Stunden. Dies kann aber je nach gewünschter Domainendung (TLD) auch bis zu zwei Tage in Anspruch nehmen. Das bedeutet, dass Du innerhalb kürzester Zeit auf die Domain zugreifen und zum Beispiel Deine Webseite erstellen kannst.

Kannst Du Domain Namen verkaufen?

Domain Namen kannst Du verkaufen, jedoch gibt es keine fundierten Angaben dazu wie viel eine Domain wert ist. Es gibt sehr viele unterschiedliche Kriterien, die in die Wertschätzung einer Domain mit einfließen. Dazu zählen vor allem der Name, das Alter, die Anzahl der Backlinks und ob die Domain nicht für Spam benutzt wurde.

Domain kaufen und verkaufen

Es existieren einige professionelle Börsen im Internet, an denen Domains gehandelt werden. Du kannst hier in einer Auktion bieten oder zu einem Festpreis kaufen. Die bisher teuerste Domain war sex.com und wurde 2010 mit einem sagenhaften Preis von 13 Millionen US Dollar verkauft. Du siehst also, das kann sich durchaus lohnen.


Domain kaufen Infografik

Wir haben die wichtigsten Punkte zum Thema Domain noch einmal für Dich in einer Infografik zusammengefasst. So behältst Du den Überblick. Wir wünschen Dir viel Freude und Erfolg mit Deiner ersten eigenen Domain!

Infografik zum Download: Eigene Domain erstellen (PDF, 73 KB)

Infografik Eigene Domain erstellen

Lea ist Studentin im Bereich Business Administration. Sie interessiert sich für Online Marketing und baut zurzeit eine eigene Fitness-Webseite auf. Derzeit lebt sie in Marokko.

Schreibe einen Kommentar

dolor velit, elementum luctus vel, id ut consequat. dapibus mattis